Warum Yoga für Kinder und Jugendliche?

Durch Yoga versuchen wir, den Kindern und Jugendlichen einen Weg zu eröffnen, in harmonischer Entwicklung ihre eigene Persönlichkeit zu entfalten. Sie üben gerne Yoga, denn so wird ihr natürlicher Drang nach Bewegung und körperlichem Erleben unterstützt und gefördert. Yoga ist ein wunderbares Angebot, das auf vielfältige Weise helfen kann, sich selbst besser wahrzunehmen und mit täglichen Anforderungen besser umgehen zu können. Wenn Kinder und Jugendliche lernen, dass körperliche Übungen zu ihrem Wohlgefühl beitragen, werden sie später bewusster mit ihrem Körper umgehen und seine Signale leichter verstehen. Yoga ist auch eine gute Hilfe für alle, die Probleme mit Konzentration und Lernen, mit Haltung und Atmung haben.

„Wenn Hindernisse gedeihen, entsteht ein innerer Druck, der allmählich das Fühlen und Denken trübt, den Körper verspannt und den Atem aus dem Fluss bringt.“    YS 1.31 (35)

Ich werde häufig gefragt, was der Unterschied zwischen Yoga mit Erwachsenen und Yoga mit Kindern und Jugendlichen ist. Yoga mit Kindern ist weniger das Erlernen von Asanas (Übungen) oder das Stillsitzen, sondern vielmehr eine Möglichkeit, Kindern etwas an die Hand zu geben, das sie im Alltag anwenden können. Im Yoga können sie durch Bilder der Natur lernen, mutig wie ein Löwe zu sein, stark wie ein Bär oder fest wie ein Baum im Leben zu stehen und sich nicht durch Wind und Wetter einschüchtern zu lassen. Die Asanas helfen den Kindern, mögliche Aggressionen abzubauen, sie können durch Yoga selbstbewusster, konzentrierter und ruhiger werden. Sie lernen sich nach und nach zu entspannen und sich ihre eigenen Inseln der Ruhe zu schaffen. Atemübungen können ihnen helfen abzuschalten, besser einzuschlafen oder zur Ruhe zu kommen. Der Sonnengruß kann aktivieren und Müdigkeit vertreiben und bestimmte Übungen helfen, besser mit Emotionen umzugehen.

Yoga mit Jugendlichen dagegen findet nicht mehr auf spielerische Weise statt, sondern hier darf es auch mal richtig anstrengend auf der Matte werden. Ebenso gibt es natürlich auch ruhige Momente zum Ausklang einer Yogastunde oder eine kleine Massage. Yoga mit Jugendlichen ist speziell auf die körperlichen und auch geistigen Bedürfnisse abgestimmt. Gerade in dieser Entwicklungsphase, in der sich der Körper verändert und auch die Gefühle gerne mal überschwappen, hilft Yoga wunderbar zu mehr Ausgeglichenheit, gutem Körpergefühl und verbessertem Konzentrationsvermögen. Außerdem stärkt Yoga das Selbstbewusstsein und wirkt erdend, kräftigend und befreiend.

Zahlreiche Studien haben mittlerweile die Wirksamkeit von Yoga bestätigt. Weitere Infos hierzu unter http://www.kinderyoga.de/Yoga-wirkt.html.

 

Ich freue mich auf Ihre Kinder!

Namasté,
Martina Schultz