Outdoor-Yoga

… mit allen Sinnen genießen

Du möchtest das schöne Wetter nicht in stickigen engen Yogaräumen verbringen und trotzdem aber nicht auf deine Yogaauszeit verzichten? Dann probiere doch mal Outdoor-Yoga aus!

Grundsätzlich hat Outdoor-Yoga alle Vorteile, die Bewegung in der Natur bekanntermaßen hat: Die Luft ist frischer, gesünder und virenfreier als in geschlossenen Räumen, du tankst Vitamin D und das Grün der Bäume, Wiesen und Blumen erfreuen Herz und Seele.

Um neben deinen Sinnen nun auch deinen Intellekt von den Vorteilen von Yoga im Freien zu überzeugen, findest du hier 7 wissenschaftliche Gründe, die für Outdoor-Yoga sprechen:

1. Outdoor-Yoga senkt dein Stresslevel

Messbar und amtlich bestätigt: schon eine Stunde in der Natur senkt deinen Cortisol-Spiegel, einen Indikator für negativen Stress.

2. Tanke ganz nebenbei Vitamine

Während du draußen Yoga übst, bildet sich ganz von selbst durch das Sonnenlicht auf deiner Haut das lebensnotwendige Vitamin D in deinem Körper. Damit kann auch das schönste Kerzenlicht im Yogastudio nicht mithalten.

3. Frischluftzufuhr regt deinen Stoffwechsel an

Jeder der schon mal bewusst Atemübungen in einem geschlossenen Studio mit anderen Yogis praktiziert hat, weiß wovon hier die Rede ist. Frische Luft einatmen, verbrauchte Luft ausatmen – das ist nirgends so gut wie im Freien. Eine bessere Sauerstoffversorgung intensiviert die Blutzirkulation und regt so den Stoffwechsel an.

4. Dein Immunsystem wird angeregt

In der Natur wird dein Immunsystem angeregt: Bei Bewegung im Freien sinken nicht nur Blutdruck und Herzfrequenz, zudem bilden sich auch vermehrt Immunzellen die dich vor kleinen und größeren Infektionen schützen.

5. Deine Kreativität wird verdoppelt

In psychologischen Studien wurde mittlerweile sogar eine Verdoppelung der Kreativität nach Körperübungen in der Natur gemessen – also raus mit dir, wenn du ein künstlerisches Projekt starten möchtest oder eine frische Lösung suchst!

6. Mehr Gefühl für Mathematik durch ein besseres Gleichgewicht

Schon Kinder sind erfolgreicher beim Lösen von Mathematikaufgaben und haben ein besseres Zahlenverständnis wenn sie vorher Gleichgewichtsübungen im Freien geübthaben: Statt stundenlangem Pauken kann es also manchmal hilfreicher sein, ein bisschen im Freien zu turnen und zu spielen – Krähe, Baum & Co. wachsen ja auch nicht in Räumen.

7. Bessere Konzentration & Gedächtnisleistung

Schon nach einer kurzen Auszeit und Bewegung in der Natur hat sich in Studien bei Studenten eine Steigerung der Erinnerungsfähigkeit gezeigt – sie konnten sich an mehr Zahlen erinnern als ihre Kollegen, die in geschlossenen Räumen bleiben mussten.

Kurz gesagt: Outdoor-Yoga kombiniert die beglückende und gesundheitsfördernde Wirkung von Zeit in der Natur mit der beglückenden und gesundheitsfördernden Wirkung von Yoga. Eine perfekte Kombination!

Hier findest du Termine und alle Infos zum Outdoor-Yoga …